Katalin und Peter Toth
Ungarn – DE

Herkunftsland

Ungarn

Austauschland

Deutschland

Tätigkeitsbereich

Diesel Systems und Automotive Electronics

Die Idee beruflich ins Ausland zu gehen hatte das Ehepaar Toth aus Ungarn schon länger. Katalin Toth fand eine Stelle im Geschäftsbereich Bosch Diesel Systems (DS) in Stuttgart-Feuerbach. Peter Toth arbeitet heute bei Bosch Automotive Electronics (AE). Bei der Planung und Umsetzung ihres Auslandaufenthalts fühlten sie sich sehr gut und kompetent von Bosch betreut.

Nacheinander zog das Ehepaar Toth zwischen Oktober und Dezember 2010 nach Deutschland. Ihre Wohnung hatten sie über den Relocation Service gefunden. Überrascht waren sie allerdings, als die Wohnung bei der Übergabe komplett leer war. „Nicht mal eine Vorhangstange war drin. In Ungarn ist das anders“, lacht Frau Toth. So wurde ihr Mann zum richtigen Handwerker, während sie ihre Wohnung einrichteten. Die nötigen Behördengänge in Deutschland haben beide als recht unkompliziert erlebt. Erstaunt waren sie nur darüber, dass sie einen Monat auf ihren Internetanschluss warten mussten.

Neben ihrer Familie und ihren Freunden vermissen die beiden Ungarn „Turo Rudi“, einen Schokoriegel mit Quarkfüllung. Da die geographische Nähe zwischen Deutschland und Ungarn es ihnen ermöglicht, alle zwei bis drei Monate nach Ungarn zu Besuch zu fahren, müssen sie aber weder auf Familie und Freunde noch auf „Turo Rudi“ allzu lange am Stück verzichten.

Um in einem fremden Land zurecht zu kommen, ist die Sprache der Schlüssel, da ist sich das Ehepaar Toth einig. Beide sprachen schon etwas Deutsch bevor sie ins Ausland gingen. In der Schule war Deutsch in Ungarn Unterrichtsfach und beide haben mit dem Erasmusprogramm ein halbes Jahr in Deutschland studiert. Allein ihre schwäbische Vermieterin zu verstehen, fällt beiden noch etwas schwer.

(Interview: 17.06.2011)